IMG-20171008-WA0005.jpg IMG_2778.jpg 20170323_085835.jpg 20170323_085904.jpg

Besuch des Müllheizkraftwerks

 

Am 17.11.2017 besuchten die 4a und die 5a das GKS (Gemeinschaftskraftwerk) in Schweinfurt. Durch Kohle- und Abfallverbrennung wird Fernwärme und Strom erzeugt. Einige Großbetriebe und Teile der Wohngebiete der Stadt werden mit Fernwärme versorgt und beheizt. Wir interessierten uns für den "Müllteil", wo Restabfälle und zerkleinerter Sperrmüll verbrannt werden.

Vor der Besichtigung wurden wir mit Helm und Kopfhörern ausgerüstet:

 


 


 

 

 

 

Müllautos liefern den Müll an und kippen ihn in den Müllbunker.

 

 


 

 

Vom "geruchsgeschützten" Führerstand aus, weit oben im Müllbunker, wird der riesige Greifer gesteuert. Er greift den Müll und wirft ihn in die Öffnungen zu den Brennkammern.

 

 


 

 

Mit dem Greifer könnte man ein Auto oder sogar einen Laster packen.

 

 

 

Aber der Müllberg ist ja auch riesig!

 

 

 

Man brauchte etwas Mut, um sich auf den Glaskasten zu stellen (unten sieht man die Öffnungen, durch die die Müllautos den Müll hineinkippen).

 

 

 

 

In den Brennkammern verbrennt der Müll dann bei sehr hohen Temperaturen. Wir konnten durch ein Guckloch das Höllenfeuer beobachten: Die Flammen schlagen sicher 15 m hoch.

 

 


 

 

Bei der Verbrennung entstehen Abgase die gefiltert werden müssen.

 

 

 

Die gefilterten Rauchgase aus der Verbrennung werden über einen 97,5 m hohen Kamin abgeführt.

 

 

 

Die Besichtigung war sehr spannend. Es hat zum Glück gar nicht gestunken. Wir hatten viel Spaß und haben viel gelernt.

 


 


 

 

Bilder und Text: Karola Hofmann

November 2017